Sonntag, 7. Januar 2018

Ganovin

Euch erstmal ein frohes neues Jahr!

Ich habe den Jahreswechsel mit meinen Dosis verbracht. Schon nachmittags wurde auf dem nahe liegenden Schulhof geböllert. Da habe ich schon ganz doll Angst bekommen. Daher habe ich strikten Stubenarrest bekommen, da ich voller angst nur von rechts nach links lief und nichts mit mir anfangen wusste. Im Keller habe ich mich dann die meiste Zeit versteckt. Mitternacht wurde es dann besonders schlimm. Es wurde bei uns in der Nachbarschaft bis 1:30h geknallt. Ich habe mich dann unter Frauchens Bett versteckt.

In den Folgetagen war ich sehr ängstlich und schreckhaft.
Am 2. Januar sind dann unsere französischen Freunde wieder gefahren und ich konnte auch wieder auf meine Stammplätze zurückgreifen.
Am Donnerstagabend ist meine Familie dann für ein paar Tage zur Oma gefahren. Versorgt wurde ich dann von Mollys Dosine. Aber ich war auch Selbstversorgerin. Nicht so wie ihr denkt - neee. Ich musste noch nichtmals das Haus dafür verlassen. Ist doch gut, wenn es den Lieferservice gibt. Die Freundin von Mieter meiner Dosis hat doch tatsächlich den guten Lachsschinken für mich eingekauft. Sie hat ihn in einer Einkaufstasche in den Flur gestellt und vergessen, dass sie ihn für mich auspacken müsste. Also habe ich die Tasche selber ausgepackt und das Papier vom Lachsschinken fein säuberlich entfernt. Danach habe ich mir die 200gr gegönnt und brauchte auch den restlichen Tag nichts mehr zu essen. Ich war natürlich den Rest des Tages sehr durstig und auch satt.
Erst heute habe ich erfahren, dass der Schinken wohl gar nicht für mich gedacht war. Tja, kann ich doch nicht wissen...

Frauchen hat am Wochenende Fotos von den beiden Jungspunden gemacht. Sie begrüßen sich immer mit Küsschen, wenn sie sich draußen begegnen. Gerade haben sie richtig viel Winterspeck und sehen eher wie kleine Fässchen auf vier Beinen aus. Im Sommer sind sie dann wieder so dünn- fast magersüchtig. Aber so ist das, wenn man überwiegend eine Draußenkatze ist.





Ich gehe jetzt mal gucken, ob meine Dosis nicht vielleicht was für mich vom Metzger mitgebracht haben. Euch einen schönen Abend!
Es grüßt das Lotta-Tier

Montag, 25. Dezember 2017

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest! Wir erleben dieses Jahr ein deutsch-französisches Weihnachtsfest mit unseren lieben Freunden aus Frankreich.
Ich wurde reichlich beschenkt. Frauchen hat für mich gewichtelt. Eigentlich sollte ich noch etwas bekommen. Der Bote des Christkinds hat es aber fallen lassen, so dass ich ich dann nach Weihnachten nochmal freuen kann. 

Waren denn eure Samtpfoten auch artig und haben etwas bekommen?

 Geruhsame Festtage! Es grüßt das Lotta-Tier

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Veränderung

Seit es Herbst bzw. Winter wird, beobachtet Frauchen eine Veränderung an mir. Anfangs dachte sie, es wäre Zufall. Jetzt kann sie aber so langsam nicht mehr an Zufälle glauben.
Was ist passiert, fragt ihr euch sicherlich.
Bisher galt ich absolut nicht als Kuschelkatze. Nähe konnte ich nie so wirklich ab. Lag ich auf dem Sofa und es setzte sich ein Zweibeiner dicht an mich ran, berührte mich aber nicht, stand ich auf und legte mich woanders hin. Lag aber jemand auf dem Sofa und ich kam ins Zimmer rein, so musste ich demjenigen erstmal sein Fell pflegen. Manchmal legte ich mich dann mit Abstand dazu.
Dies alles hat sich aber nun geändert. Mittlerweile kann man sich ganz dicht an mich ransetzen, also nur Mitglieder meines Rudels versteht sich, und ich bleibe schön liegen, gucke mal hoch und schlafe dann weiter. Manchmal gibt es dann auch für meinen Sitznachbarn eine kurze "Fellpflege".
Ich habe auch einen neuen Lieblingsplatz entdeckt - Frauchens Schoß. Am Anfang eher zurückhaltend und vorsichtig, jetzt schon um einiges forscher und bestimmter. Ich kletter einfach auf Frauchens Schoß, wenn sie auf dem Sofa sitzt. Auf andere Schöße kletter ich nicht, ich laufe maximal drüber. Anfänglich lag ich dann da maximal 5 Minuten und suchte mir dann ein anderes Plätzchen - gestern habe ich doch tatsächlich 2h auf Frauchen geruht. Sie ist zwischenzeitlich mit mir im Arm aufgestanden, um etwas zu holen. Als wir dann zurück auf dem Sofa waren, blieb ich weiter auf ihr liegen. Das ist sooo schön. Heizung von unten, Streicheleinheiten von oben.
Frauchen hat die Theorie aufgestellt, dass ich nun etwas ruhiger werde. Soll aber nicht heißen, dass ich weniger Blödsinn mache. Sie sagt, ich werde etwas gemütlicher. Wenn man stramm auf die 4 Jahre zugeht, dann lassen wir Frauchen mal in dem Glauben...
Frauchen hatte so wenig Zeit in den letzten 8 Monaten für mich- sie hat sehr sehr viel gearbeitet. Die verpasste Zeit hole ich jetzt ganz intensiv nach. Ich muss ihren Urlaub nutzen, wer weiß, wie es im nächsten Jahr weitergeht. Außerdem ist ab Freitag hier Jubel, Trubel, Heiterkeit. Herrchen und der Dresdner kommen. Am Samstag wirds dann wie im letzten Jahr international. Natou und ihre Mädels kommen aus Frankreich. Dann werde ich auch wieder verwöhnt. Die Rückzugsmöglichkeiten für mich sind auch schon alle hergerichtet. Aber Frauchens Bett bleibt tabu. Sie sagt was von "muss konsequent sein, im Frühjahr krieg ich dich sonst nicht aus dem Bett. Und da du nicht geduscht werden möchtest, geht das nicht. Heuschnupfen...". Was die immer hat. Das bisschen nießen. Aber in Frauchens Schlafzimmer schläft auch Herrchen, vielleicht kann ich bei ihm ein warmes Plätzchen finden.

Meinen Katzenwunschzettel habe ich natürlich auch schon geschrieben. Mal sehen, ob ich artig war und vom Christkind bedacht werde. Im letzten Jahr gab es immerhin den neuen Kratzbaum. Frauchen meinte schon, das war eine Ausnahme vom Christkind... Wers glaubt...

Ich gehe mir jetzt noch eine Runde die Beine vertreten. Muss auch sein, sonst gibts es zu viel Weihnachtsspeck auf den Rippen.

Es grüßt das Lotta-Tier

Samstag, 9. Dezember 2017

Schnee

Am letzten Wochenende gab es das erste Mal Schnee in diesem Winter. Jedoch sollte die Schneefreude nicht so lange halten. 
Gestern ist der Schnee dann zurückgekehrt. Mit kurzen Unterbrechungen hat es den ganzen Tag geschneit. Allerdings ist der Schnee erst abends liegen geblieben. Über Nacht kam dann reichlich Schnee dazu. Nun bin ich eine kleine pingelige Katze, die Nässe/Kälte an Pfoten und Fell gar nicht leiden kann. Ein weiteres Problem, mein Outdoorklo ist so nicht mehr nutzbar... Zum Glück habe ich im Haus ja auch noch richtige Katzenklos. Diese habe ich aber seit Februar nicht mehr aufgesucht. Aber meine Dosis sind ja schlau und stellen die Klos nicht weg.

Heute musste Frauchen das Schildkrötenhaus vom Schnee befreien. Ich war mal so mutig und bin mit in den Garten gegangen. Erst habe ich mich ziemlich beschwert und gejammert. Geht gar nicht dieses nasskalte Zeug an meinen Pfoten. Kommt Zeit, kommt Rat. Ich bin ja schlau. Frauchen hat viel größere Pfoten als ich. Ich bin also von Pfotenabdruck zu Pfotenabdruck gesprungen und wurde immer mutiger. Aber seht selbst:
















Freitag, 1. Dezember 2017

Bilderflut

Hier sind mal wieder ein paar Bilder aus den letzten Wochen. So viel ist nämlich gar nicht passiert. Herrchen war eine Woche da, aber sonst? Ich mache Winterruhe. Stehe nur fürs Fressen auf und schlafe danach wieder eine Runde...










Doch, es gibt doch was Neues. Ich mutiere zur Kuschelkatze. Immer öfter, aber dennoch selten, kletter ich auf Frauchens Schoß und möchte kuscheln. Ich bestimme Ort, Zeit und Dauer. Ich kuschel nicht, wenn die Dosis das wollen. Bin halt doch eine kleine Diva.

Samstag, 4. November 2017

Der perfekte Moment

Frauchen war die letzten Wochen sehr sehr wenig zuhause, daher war es hier so still. Auf ihren Reisen ist Frauchen auf ein Lied gestoßen, das sie euch nicht vorenthalten möchte. Sie meint, es trifft auf uns Katzen total zu. Wie sie nur darauf kommt? Aber seht selbst:


Dienstag, 3. Oktober 2017

Yellow

Heute hat Frauchen Doro und ihre nun drei Stubentiger besucht. Die Damen sind bei Besuch zum Teil sehr reserviert. Yellow hingegen ist ja noch ein Baby und neugierig bis in die Fellspitzen - wenn auch manchmal etwas ängstlich.
Yellow hat richtig Power, verspielt bis zur völligen Erschöpfung.

Bevor Frauchen zu Yellow und den Damen gefahren ist, war sie noch mit Kamera im Wald. Daher hatte sie diese auch direkt zur Hand, als Yellow deine dollen 5-Spiel-Stunden bekommen hat. Einen Auszug des Ergebnisses seht ihr hier. Der junge Mann ist sehr fotogen, wenn er nicht gerade wie wild durch die Bude rennt :D